Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  SoSe 2020   (Für die Prüfungsanmeldung und das Semesterticket muss das Semester nicht umgestellt werden.)

Politische Kommunikation als Akt der Provokation: Zentrum für politische Schönheit - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 201POL800009
Veranstaltungskürzel Grundlagen
Semester SoSe 2020 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen
Belegung Diese Veranstaltung ist belegpflichtig!
Sprache deutsch
Belegungsfristen Belegungsverfahren    02.03.2020 - 08.03.2020   
Belegungsverfahren    09.03.2020 - 15.03.2020   
Belegungsverfahren    16.03.2020 - 29.03.2020   
Belegungsverfahren    30.03.2020 - 31.03.2020   
Belegungsverfahren    01.04.2020 - 05.04.2020   
Belegungsverfahren    06.04.2020 - 12.04.2020   
Belegungsverfahren    13.04.2020 - 19.04.2020   
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 10:00 bis 12:00 woch 09.04.2020 bis 16.07.2020  Gebäude I - HS 27 Lehrperson: Schmale   20
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schmale, Andre verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
PolitikwissenschaftG
Inhalt
Kommentar

Ziel der Veranstaltung ist es, ausgehend von der Perspektive der politischen Kulturforschung ein vertiefendes Verständnis der Interdependenzen von Politik und Gesellschaft zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund ist die politikwissenschaftliche Analyse politischer Kommunikation (als Akt der Provokation) zentraler Gegenstand dieses Seminars. Die für eine Analyse notwendigen Termini werden am Beispiel des Zentrums für Politische Schönheit erarbeitet, sodass die Untersuchung zivilgesellschaftlicher Akteure im Fokus steht. Hieran schließt eine diskursive Perspektive an, die die Grundlage für weitere Beispiele einer politisierenden Kunst als provokanten Aktes der Kommunikation bildet, damit auf dieser das analytische Verständnis provokativer Kommunikationsakte als Teil einer politischen Kultur analysiert werden kann. In diesem Sinne verbindet das Seminar auf Basis der regelmäßigen Lektüre theoretische Annahmen und auch empirische Perspektiven zur Untersuchung von Diskursen der politischen Gesellschaft. Voraussetzung für den Leistungsnachweis ist das regelmäßige Lesen wissenschaftlicher Beiträge, die regelmäßige Teilnahme am Seminar sowie die Bearbeitung der sechs Aufgaben (in der Regel während des Semesters).

Bemerkung

Kurs-ID Moodle: politik.sose2020.15


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 7 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden:

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf node04: 383